ICE 2 ICE Live Blog

Endspurt

Endspurt

Der (hoffentlich) letzte Tag von Ice2Ice ist lange – sehr, sehr lange. Glücklicherweise erreichten wir die letzte Fähre direkt nach der Grenze. Dann legten wir noch einen Nachtstopp ein, bevor meine Non-Stop Etappe bis nach Ushuaia startete. Ohne großartigen Pausen fahre ich jetzt über 20 Stunden durch. Ein letztes Mal mussten wir noch eine Grenze zu Argentinien überqueren. Das erste Stück in Argentinien erinnerte uns mit einer schwer zu befahrenden Schlammpiste sehr an den Dalton Highway. Danach waren die Straßen ganz okay, doch die extreme Müdigkeit macht mir unglaublich zu schaffen. Außerdem gibt leider auch die Kälte noch einmal alles und macht den extremen Kampf am Ende umso härter. In Tolhuin, 100 km vor Ushuaia, legten wir eine letzte kurze Pause ein. Schnell war ich um umgezogen und bereit für die allerletzten Kilometer. Mit Gegenwind (und am Ende wahrscheinlich auch noch Schnee) kämpfe ich mich gerade die letzten 100 km und über 600 Höhenmeter bis zum Ziel. Ice2Ice macht seinem Namen alle Ehre. Vielleicht hätten wir auch noch das Wort „headwind“ einbauen sollen. Der ist nämlich mein größter Gegner während dieses Projekts.

Drückt mir die Daumen! Es ist nicht mehr weit! Ich bin am Ende meiner Kräfte, aber ich kämpfe bis ins Ziel.

Heute ist auch der letzte Tag des Votings für „Sportler mit Herz„. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir noch eure Stimme gebt und damit Racing4Charity unterstützt. Das Preisgeld von 5.000 Euro kommt zur Gänze Menschen zu Gute, die and ALS oder ME/CFS erkrankt sind. Vielen Dank!

This post is also available in English