3er @ socialman extreme triathlon

This post is also available in English

2 extrem triathlons in 2 wochen – naja, natürlich wurde mir davon abgeraten, aber was solls… „try and fail, but never fail to try“ … manchmal gewinnt man, manchmal „verliert“ man eben – aber mit einem podium muss man einfach immer zufrieden sein. eigentlich war ich beim schwimmen (5km durch den grundlsee) schon sehr leeeerrrr… am rad dann auch schon bei km 50 (von 186)  – also vor der postalm und dem dientner sattel … und das laufen (25k hinauf zum großglockner) war eine tortur, welche seinesgleichen sucht. noch nie hatte ich bei km3 krämfe, dass ich keinen schritt mehr machen konnte… im 30min tackt brauchte ich ein gel – welches mir die krämpfe wieder löste…

meine eltern betreuten mich wieder mit vollem einsatz – schön, dass sie meinen weg so unterstützen. für eltern ist es nie schön, den „bub“ so lange leiden zu sehn…

ich gratuliere dem veranstalter (klaus vondra und team) und der „idee“ zum social man – einem event, wo auch viele beeinträchtige sportler starten und wahnsinnige leistungen zeigen. die athleten beweisen, dass fehlendes sehvermögen, ein fehlender arm, oder bein kein grund darstellen, sport auf hohem niveau zu betreiben. #bineinfanvoneuch

USI Dientnerhof in Dienten am Hochkönig – ich freu mich jedes mal, an der besten fanzone vorbei zu rasen – vielen dank für die unterstützung das ganze jahr über – best trainings-base for me!

danke an daniel auer (danielauer.at) für die spitzen fotos